Der let­zte Event des Clubs Swiss Mar­ket­ing Top Sell­ers hat schon vor ein­er Weile stattge­fun­den und ist sei­ther san­ft entschlafen. Mit Hubi Boog hat der Club nun jedoch einen neuen Präsi­den­ten, der diese Geschichte weit­er­schreiben will.

  1. Hubi Boog, her­zliche Grat­u­la­tion zur Wahl des Clubpräsi­den­ten von Swiss Mar­ket­ing Top Sell­ers. Wie ist es dazu gekommen?

Seit 1997 bin ich ein Mit­glied bei Swiss Mar­ket­ing. In dieser Zeit kon­nte ich ver­schiedene Vere­ine ken­nen ler­nen. Sel­ber durfte ich über 10 Jahre das Prä­sid­i­um des Clubs Baden/Wettingen ver­ant­worten. Ich hat­te dann die Chance, den Clubs Lim­mat­tal, Furt­tal und Baden/Wettingen zu ein­er neuen Zukun­ft zu ver­helfen. Wir haben nach vie­len Gesprächen entsch­ieden, die drei Region­al­clubs aufzulösen und den neuen Club Zürich West zu grün­den. Solche Aktio­nen gener­ieren eine starke Verbindung zu Swiss Mar­ket­ing. Auch als ich meine Mit­glied­schaft ruhen liess, habe ich den Kon­takt aufrechter­hal­ten, zuerst mit dem ehe­ma­li­gen Geschäfts­führer Mar­cel Weibel und danach mit Andy Wild, die ich bei­de aus dem vorheri­gen Beruf­sleben kenne. Irgend­wann hat mich Andy ange­sprochen, dass es da ein brach­liegen­des Pro­jekt gebe, den Club Top Sell­ers. Nach einem klären­den Gespräch mit ihm und Diet­ger Löf­fler vom Vor­stand, war ich motiviert, den Vere­in wieder zu beleben. Ich bin der fes­ten Überzeu­gung, dass die Beruf­ss­parte Verkauf eine Net­zw­erko­r­gan­i­sa­tion verdient.

  1. Was sind deine Ziele mit dem Club Top Sellers?

Ich will einen starken Club für Verkäuferin­nen und Verkäufer auf­bauen, in dem sie sich tre­f­fen, ver­net­zen, aus­tauschen und weit­er entwick­eln kön­nen. Es soll einen Aus­tausch zu den  ver­schiede­nen The­men im Bere­ich Sales geben. Aus mein­er Sicht ist ein bre­ites Wis­sen ein gross­er Vorteil im Verkauf, damit kann Kundin­nen und Kun­den bess­er geholfen wer­den. Verkauf­sleute sollen Lösun­gen aufzeigen und dafür muss diver­si­fiziertes Wis­sen abruf­bar sein. Natür­lich will ich auch den kuli­nar­ischen Teil nicht ver­nach­läs­si­gen, denn was ist ein Leben ohne das leib­liche und gesellschaftliche Wohl.  Damit ver­bun­den ist, immer mal wieder neue Loca­tions kennenzulernen.

  1. Wenn du nicht ger­ade einen Club prä­si­dierst, wie bist du son­st aktiv?

Ich bin seit 30 Jahren im Verkauf tätig. Heute trainiere ich Men­schen, die im Verkauf erfol­gre­ich tätig sein oder ein­fach bess­er wer­den wollen. Meist haben Per­so­n­en, die sich dieser Tätigkeit wid­men möcht­en, eine Basisaus­bil­dung, die sie via Kun­den­ber­atung oder den Innen­di­enst in den Verkauf führen. Sie kön­nen sich her­vor­ra­gend artikulieren, fokussieren sich aber zu stark auf die Beratung und nicht auf den Verkauf. Somit haben sie im Verkauf keinen oder einen mäs­si­gen Erfolg. Sie haben lei­der nie gel­ernt, zu verkaufen, son­dern eben nur zu berat­en. The­men von der Akquise, über die Analyse, bis hin zur  Behand­lung von Ein­wän­den und dem Abschluss, sind meine Kernkompetenzen.

  1. Und pri­vat? Was macht ein Hubi Boog in sein­er Freizeit?

Ich bin Präsi­dent der Rafz Bull­dogs, dem Amer­i­can Flag Foot­ball-Club, im Rafz­er­feld. Weit­er bin ich poli­tisch aktiv. Als gewähltes Behör­den­mit­glied bin ich in der Sozial­be­hörde von Rafz tätig und engagiere mich bei lokalen Aktiv­itäten, wie beispiel­sweise Ausstel­lun­gen oder Gewerbeschauen. Auch selb­st bewege ich mich gerne poly­sportiv. Der Men­sch ist meine Motivation.

  1. Zulet­zt, du planst bere­its einen Event, richtig? Kannst du uns kurz etwas darüber erzählen?

Das ist kor­rekt, ich plane einen Event mit den AVA Stu­dios, einem Spin­Off der OPERA AG Ver­anstal­tung­stech­nik. Das ist ein neu gegrün­detes Stream­ingstu­dio für Schulungs‑, Werbe- und weit­ere Vide­olö­sun­gen. Wir wer­den uns die gesamten AVA Stu­dios anse­hen dür­fen und Gele­gen­heit bekom­men uns selb­st in Szene zu set­zen, sprich, an einem Video­dreh teilzuhaben. Dies wird sowohl mit einem Green­screen, wie auch in einem ree­len Stu­dio durchge­führt. So kön­nen wir erleben, was der Unter­schied ist. Die Chan­cen und die Risiken der bei­den Tech­nolo­gien sel­ber spüren und sehen. Weil, anse­hen ist toll – das Ganze erleben, bess­er. Der Event wird am 24. Jan­u­ar 2022, im Raum Kloten durchge­führt werden.

Hubi Boog, danke für das Inter­view und viel Erfolg als Präsi­dent des Clubs Top Sellers.