Das Phänomen neg­a­tiv­er Preise: Warum sollte man den Käufer bezahlen?

Wenn für ein Gut auch bei einem Preis von Null noch ein Ange­bot­süber­hang beste­ht, kön­nen die Käufer als Anreiz eine Zahlung erhal­ten, damit Ange­bot und Nach­frage zum Aus­gle­ich kom­men. Neg­a­tive Preise führen ins­ge­samt nicht zwangsläu­fig zu Ver­lus­ten, wenn sie den Unternehmen, die generell hohe Umsätze gener­ieren, lediglich als tem­poräre Lösung dienen.

Lies den Artikel mit Hand­lungsempfehlun­gen und prak­tis­chen Beispie­len für den Ein­satz neg­a­tiv­er Preise von Prof. Dr. Sören Bär. Bär ist Pro­fes­sor für Mar­ket­ing und Event­man­age­ment an der Hochschule für Medi­en, Kom­mu­nika­tion und Wirtschaft (HMKW) Berlin.

Das Phänomen neg­a­tiv­er Preise